3059879594

đŸ’„Der Mensch 5 - Wacht auf

Sichtweise
TĂ€glich Aktuelles, ĂŒber 5'000 Berichte
Thematik, Mensch, Person, Weltgeschehen
WĂ€hle Seite
đŸ’„=News
Direkt zum Seiteninhalt

đŸ’„Der Mensch 5

Der Mensch Seite 5


31.03.2024
Netzfund:
đŸ’„đŸ’„đŸ’„
Wie „unten halten“ zur Unterhaltung wird

Wörter haben eine Bedeutung. Schon lange. Doch diese Bedeutungen Ă€ndern sich mit der Zeit und gebĂ€ren epochenbedingt eigene Kinder. Vor allem Menschen, die sich gerne in der Öffentlichkeit zeigen, benutzen gerne eigene Definitionen oder Deutungen von Wörtern, manchmal auf etymologischen Tatsachen beruhend und ebenso manchmal unbewussten einprogrammierten GlaubenssĂ€tzen und auch oft reiner Phantasie entspringend.

Und so kursieren im Internet Memes, wie etwa dass „Nachrichten etwas sind, wonach man sich zu richten hat“. Dieses Beispiel hat seinen Ursprung im 16. Jahrhundert wo das Wort auch wirklich diese Bedeutung hatte. Eine Bedeutung, die heute kaum mehr wichtig ist, denn heute wird das Wort Nachricht von den meisten Menschen mit dem Wort Mitteilung gleichsetzt und nicht als Befehl verstanden. Und doch wird, vor allem in der alternativen Esoszene die frĂŒhe Definition gerne benutzt, in der Annahme, dass die Medien einem Dinge vorsetzen, nach denen man sich zu richten hat. Man versucht damit die Tatsache zu verdeutlichen, dass wir alle durch die Medien manipuliert werden.

Schaut man einmal unbefangen hin, dann bemerkt man, dass die Mainstream Nachrichten selten Befehle oder Anweisungen enthalten, nach denen man sich zu richten hÀtte. Vielmehr sind es Geschichten, die emotional bewegen, die Angst und Unsicherheit erzeugen. Einmal in die eine und dann wieder in die andere Richtung. Eine wirkliche Richtung, nach der man sich da richten könnte gibt es gar nicht, jeder interpretiert diese Mitteilungen auf seine eigene Weise und das Endresultat scheint einzig die Verwirrung zu sein. Die tÀglichen Nachrichten sind auf einer Ebene der Unterhaltung angesiedelt.

Die grundlegende Manipulation findet nicht in den Medien statt!

Es sind vornehmlich Schulen, AusbildungsstĂ€tten, UniversitĂ€ten, die vorgeblich Wissen und ein dazugehöriges Weltbild vermitteln. Dort werden die bestehenden Strukturen gerechtfertigt und die Grundlagen gelehrt, welche zur Bildung eines modernen Menschen gehören. Allesamt seriöse Institutionen, die selbst und deren ĂŒbernationale Verbindungen selten hinterfragt werden. Darauf aufgebaut existiert eine milliardenschwere Unterhaltungsindustrie, die mit eben diesen Grundlagen und Weltbildern arbeiten.

Es mag etwa 15 Jahre her sein, dass ich den bekennenden Steiner-SchĂŒler Andreas Popp das erste mal das Wort „Unterhaltung“ mit seiner eigenen Definition erklĂ€ren hörte. Unterhaltung, meinte er, bedeute etwa soviel wie „unten halten“, was wiederum meint, dass mit Unterhaltung die Menschen unten gehalten werden sollen. Die Unterhaltungsindustrie dient demnach dazu, die Menschen unten zu halten. Klingt ja auch irgendwie logisch, nicht wahr?

FĂŒr Menschen mit einprogrammierten HierarchieverstĂ€ndnis klingt nur schon logisch, dass es Menschen gibt, die „unten“ sind und solche die „oben“ sind. Steiners Lehren selbst und ĂŒberhaupt ein Großteil der modernen Esoterik ist mit diesem unnatĂŒrlichen Hierarchiedenken verseucht.

Wer denkt, jemanden ĂŒber sich zu haben, der ist auch dazu geneigt, jemanden unter sich haben zu wollen.

Hierarchie ist ein menschliches Konstrukt und komplett unnatĂŒrlich. Die Natur selbst zeigt uns, dass nur Kollaboration, also ergĂ€nzende Zusammenarbeit funktioniert. Gleichwertiges, das seinen Teil zum Ganzen beitrĂ€gt.

Was ist also gemeint, wenn Andreas Popp und andere sagen, dass mit Unterhaltung Menschen unten gehalten werden? Dass sie sich nach „oben“ kĂ€mpfen sollen, oder keine Unterhaltung mehr zu schauen sollen, um nicht unten zu sein?

Solche Aussagen deuten wohl vielmehr darauf hin, dass hier jemand einem hierarchischen Denken verfallen ist.

halten ‘festhalten, bewahren’, ahd. haltan ‘festhalten, befolgen, (be)hĂŒten’ (8. Jh.), mhd. halten, halden ‘hĂŒten, weiden, bewahren, verehren, festhalten, gefangenhalten, meinen, sich benehmen, an einem Punkt anhalten, stillhalten’, asĂ€chs. haldan ‘halten, hĂŒten, feiern’, mnd. hƍlden ‘hĂŒten, bewachen, schĂŒtzen, weiden, einhalten, veranstalten, festhalten, stillhalten, sich verhalten’

Unterhaltung bedeutet Volksetymologisch etwas zu sichern, zu bewahren, sich erfreuen, ein GesprĂ€ch fĂŒhren’. Man unterhĂ€lt ein Auto, ein Haus um es zu bewahren oder Tiere und auch seine eigenen Kinder damit man sicher sein kann, dass sie morgen auch noch da sind. Man tut etwas um bestehendes zu bewahren. Und um diese Definition geht es.

Was also ist Unterhaltung wirklich und wozu dient die Unterhaltungsindustrie?

Unterhaltung meint genau das, was das Wort bedeutet – sie dient der Aufrechterhaltung des LĂŒgengebĂ€udes, welches uns ĂŒber die Schulen und UniversitĂ€ten vermittelt wurde. Es ist die Pflege des gegenwĂ€rtigen Weltbildes um es zu bewahren und zu festigen. Dazu gehört nun einmal auch ein hierarchisches VerstĂ€ndnis. Und so wird die Definition „unten halten“ selbst zur Unterhaltung.

Mfg Chnopfloch

07.04.2024
Netzfund:
Das indoktrienierte Gehirn.
đŸ’„đŸ’„đŸ’„
Der Vortrag als MP4
đŸ’„BlickwinkelđŸ’„
Frau (und auch Mann) auf Abwegen
Wenn wir uns nicht sofort korrigieren und erkennen wie wir unbemerkt unterwegs sind, dann sind wir morgen in noch tieferem Abgrund.
❀Eines der besten Videos ❀ vom Youtube-Kanal "Blickwinkel", ❀denn klar wird aufgefĂŒhrt, fĂŒr Mann und Frau, was die HauptgrĂŒnde unserer völlig kranken Welt sind, nĂ€mlich wir, die völlig falsch orientiert sind.

04.05.2024
Wer wir wirklich sind -
Heilung von Körper, Geist und Seele
đŸ’„ đŸ’„ đŸ’„
Beziehungen zerstören die Liebe
„Beziehungen sind eine Struktur, und Liebe ist unstrukturiert. Liebe bezieht sich auf jemanden, natĂŒrlich, wird aber nie zur Beziehung. Liebe geschieht von Moment zu Moment. Vergiss das nicht. Liebe ist ein Seins-Zustand, keine Beziehung. Es gibt liebevolle Menschen und solche, die nicht liebevoll sind. Menschen, die nicht liebevoll sind, benutzen ihre Beziehung, um liebevoll zu erscheinen. Liebevolle Menschen brauchen keine Beziehung – Liebe ist genug.
Sei ein liebevoller Mensch, anstatt in einer Liebesbeziehung zu sein – denn Liebesbeziehungen bestehen an einem Tag, und am nĂ€chsten sind sie vorbei. Sie sind BlĂŒten, am Morgen blĂŒhen sie auf, am Abend sind sie verblĂŒht.
Sei ein liebevoller Mensch.
Aber die Menschen finden es schwierig, liebevoll zu sein, und somit gehen sie Beziehungen ein – und tĂ€uschen sich selbst: ‚Jetzt bin ich liebevoll, denn ich bin in einer Beziehung.‘ Und die Beziehung mag monopolistisch sein, voller BesitzansprĂŒche und Ausschließlichkeit.
Eine Beziehung kann aus Angst eingegangen werden, sie mag nichts mit Liebe zu tun haben. Sie kann einfach eine Art Sicherheit sein – finanziell oder sonst wie. Die Beziehung wird nur gebraucht, weil es keine Liebe gibt. Eine Beziehung ist ein Ersatz.
Sei achtsam. Beziehungen zerstören die Liebe, sie zerstören die bloße Möglichkeit, dass Liebe aufscheint.“
Osho

07.04.2024
đŸ’„Kollege Köstler ❀ und Frau Blickwinkel â€ïžđŸ’„

bei einem sehr interessanten RĂŒckblick samt Vorausschau, DDR-BRD gestern und heute und auch morgen.
Beide passen hervorragend zusammen, wissen wovon sie reden und wie es gemeint ist und alle die die DDR noch kennen, oder die BRD vor der Wende, finden sich in den Gedanken wieder.
Eine super AuthentizitÀt, wie man sie in vielen Videos vermisst, wo anderswo immer dick aufgetragen wird.
Es hilft denen, die wissen wollen, wie man mit de aktuellen ZeitqualitÀt umgehen möge, weil das beginnt immer mit Verstehen der alten QualitÀten, deren warum und wieso.
Ein Zeugnis wie nahe sich BRD und DDR durchaus sind, wenn man kein Schlafschaf mehr ist, wo es im Westen leider mehr davon gibt, dank Massenversklavung ĂŒber die LĂŒge Geld.

Die KanÀle der beiden auf Youtube:

Frank Köstler
Blickwinkel

24.04.2024
Emotionen als Algorithmus
đŸ’„ đŸ’„ đŸ’„
Descartes schon, bezeichnete Tiere als biologische Maschinen, nur der Mensch sei beseelt und deshalb anders wahrzunehmen. Neuzeitliche Atheisten und sozialdarwinistisch orientierte Menschen bezeichnen Emotionen als „ein etwas komplizierterer Algorithmus“ und unterlegen ihre Behauptungen mit pseudowissenschaftlichen BegrĂŒndungen indem der Mensch als biologische Maschine wahrgenommen wird.

Seit Descartes ist Zeit vergangen und in einer immer mehr quantitativ orientierten technokratischen Wissenschaft konnte man mit QualitĂ€ten, wie Emotionen, einer Beseeltheit, oder mit Bewusstsein nicht kalkulieren. Es sind bis heute unerwĂŒnschte, nicht zu kontrollierende Variablen, die am besten außen vor gelassen und gerne mit dem Konzept von Algorithmen ersetzt werden um eine Art von Berechenbarkeit zu schaffen. Daraus resultierend entstand der neue Mensch, der Homo Machina, der Mensch als Maschine. Berechenbar, kalkulierbar und somit auch durch VerĂ€nderung von Parametern manipulier- und kontrollierbar.  Weiterlesen ...

Mfg Chnopfloch


28.04.2024
Falsche Vaterfiguren
Vater, Mutter, Sohn und Tochter.
Das sind die Hauptthemen der modernen Psychologie und das hat seine GrĂŒnde. Nahezu alle Probleme und Konflikte eines Menschen basieren auf seinem VerhĂ€ltnis zu diesen nahe stehenden Menschen. Hier spielen Instinkte und UrbedĂŒrfnisse eine Rolle, ĂŒber die der Mensch so gut wie keine Kontrolle hat. Vater und Mutter spielen in der Pflege ihres Nachwuchses die Hauptrolle. Sei dies nun beim Menschen oder in der Tierwelt, dahinter scheint ein ewiges Naturgesetz zu liegen. Weiterlesen ...

Mfg Chnopfloch

26.04.2024
đŸ’„Denkt nie,đŸ’„
dass ein Einzelner nichts verÀndern kann

18.05.2024
đŸ’„Durch was entsteht ein Staatsgebiet?đŸ’„

Es gibt eigentlich nur zwei Formen eines Staates:

1. Ein EigentĂŒmer und Herrscher als z.B. König und der hĂ€lt sich Volk wie Vieh

2. Ein Volk, was sich wie im Vereins-Charakter zusammengeschlossen hat, da ohne Herrscher ihnen die GrundstĂŒcke gehören und die Herrscher bei ihnen keine Herrscher, sondern eingesetzte dienstbare Gehilfen als Knechte dienen, eine Form Arbeitsvertrag mit dem Volk.

erweitert:

1. Ein EigentĂŒmer und Herrscher als König,, der aber eigentlich nur durch damaligen Raub der GrundstĂŒcke zu diesem Scheineigentum gekommen ist.
Dies bedeutet aber automatisch, dass niemand in diesem Land Eigentum an einem eigenen GrundstĂŒck haben kann, sondern derjenige bestenfalls Besitzer ist, sonst ist da was faul.

2. Die andere Form des Staates beginnt mit einem Zusammenschluss einzelner Menschen, die mit ihren GrundstĂŒcken zusammen erst eine StaatsflĂ€che bilden, weil es keinen König gibt. Ein "Bundeskanzler" ist kein König als EigentĂŒmer, sondern nur ein Pressesprecher.
Daher besteht dort der Staat aus Staatsvolk, denn die solo Regierung ist kein Staat, sondern nur Teil des Staates als dienstbare Knechte des Volkes.

Steigt jemand aus dem Staat aus und grĂŒndet einen neuen mit seinen Freunden, weil ihm der andere nicht passt, nimmt er in Folge immer das GrundstĂŒck mit, denn das gehört ja ihm.
Infolge wird es nie passieren können, dass zwei Staaten aufeinander liegen.
Irgendwie ist das der Mehrzahl der Menschen nicht ansatzweise klar.

Wenn jeder sein GrundstĂŒck als Eigentum hat, was will dann eigentlich ein Pressesprecher als Regierungssprecher samt Garde sich an Mitspracherecht und Abgaben an diesem GrundstĂŒck anmaßen, wenn die an dieses Eigentum gar nicht ran dĂŒrfen?

Hingegen sind diejenigen unter einem König lebenden "Staaten" in Folge Sklaven, denen die GrundstĂŒcke geliehen wurden, sie nie EigentĂŒmer sein können, sich dessen dann aber mal bewusst werden sollten.

Der Spruch, "Wo ein Staat ist, kann kein zweiter sein" ist in soweit irgendwie richtig und dennoch völlig falsch, wer das Geschriebene begriffen hat.

Wenn ein GrundstĂŒck meins ist, kann sich keine Regierung anmaßen, darĂŒber zu bestimmen, weil sicherlich das selbe GrundstĂŒck nicht in zwei Staaten befinden kann.

Sich von einem alten Staat abzutrennen, als Sezession, ist laut Völkerrecht und genau das entscheidet diese stille Rechtsgebung, ein ganz normaler zulÀssiger Akt. Dan fÀllt dieser Teil als der Regelung der alten Staatlichkeit heraus.
Wenn das Gebiet dann löchrig wird, dann ist das einfach so und Àndert nichts an der völkerrechtlichen Gesetzesgrundlage.

Gerade die BRD erklĂ€rt doch laut ihren eigenen GG, sich dem Völkerrecht unterworfen zu haben und muss es daher ĂŒber allen anderen Gesetzen stehend einhalten.

WÀre das GG allerdings gelöscht, ist vielen nicht klar, dass damit die ganze alte Regierung auch von Sekunde an als gelöscht gilt und nicht erst durch Abwahl.
Auch Neuwahlen bilden dadurch nicht automatisch einen neuen WeiterfĂŒhrungsstaat, sondern der muss erst mit jedem einzelnen neu gegrĂŒndet werden, da auch Parteien als Vertreter als gelöscht gelten und gar keine Vertretung mehr vornehmen können.

Entweder man kĂŒmmert sich den ganzen Tag nur um Geld verdienen und Urlaub und bleibt noch weitere Jahrzehnte Dummkopf und Systemsklave, oder man setzt im Kopf mal PrioritĂ€ten, was zum klĂ€ren wichtiger ist.

Wie soll man mit einem Volk, was darĂŒber gar nichts weis, eigentlich ĂŒberhaupt vorankommen können?
Es ist ja nicht mal einer pro 100, der darauf ĂŒberhaupt einen Gedanken hat. Der Rest ist völlig im Koma ertrunken.

Geld verblödet die Menschheit
Dabei geht es nicht um den Besitz von Geld, sondern immer um die kranke Gier danach.


20.05.2024
GOR Rassadin:
Äther, Ladung und dein TORUS  
27.05.2024
Affen-Mensch-Hybriden
Die erste Mensch >< Affen Kreuzzug
Anmerkung
Aber #Krebs können Sie nicht heilen 😉

28.05.2024
Im heute existierenden Firmenkonstrukt und Handelsrecht können die Organisatoren und Massenmörder der Corona Pandemie maximal wegen SachbeschÀdigung belangt werden.

Sollte es sich dabei um eine geplante Unternehmenssanierung oder eine Restrukturierung handeln, dann kann niemand belangt werden, wenn der Restrukturierungsplan erfolgreich abgeschlossen wurde. Was wir von den Verantwortlichen sehen, sind deshalb Kampagnenanalysen.

Das ist der Grund, warum es keinerlei Aufarbeitung geben muss und geben wird. Die bei der Sanierung beschÀdigten Sachen (jur. Personen) haben in dieser Jurisdiktion keinerlei Anspruch auf Reparatur.

Mfg Chnopfloch

Wer eine Uniform anzieht, verlÀsst das Menschsein
und wird zum Werkzeug fĂŒr jemand anders.

Mfg Chnopfloch

Technisch gesehen ist das VerprĂŒgeln
eines Polizisten eine SachbeschÀdigung.

Mfg Chnopfloch

Alles ist im Sachrecht
Sprachnachricht von
diplomateninterviews.de
28.05.2024
Wir Menschen haben keine Probleme miteinander,
oder?

đŸ’„Reduktion der MenschheitđŸ’„
13.02.2024
💱 Rentner sollen früher sterben
(geheimer Plan)

(C) Ewald SCHNIDRIG  
letzter Eintrag 16.06.2024

ZurĂŒck zum Seiteninhalt