3059879594

đŸ’„ Wahlen - Wacht auf

AufklÀrung
TĂ€glich Aktuelles, ĂŒber 4'000 Berichte
Thematik, Mensch, Person, Weltgeschehen
WĂ€hle Seite
đŸ’„=News
Direkt zum Seiteninhalt

đŸ’„ Wahlen

Wahlen

đŸ’„Trump ist immer noch PrĂ€sident đŸ’„
25.01.2021
Dieser junge Mann gibt eine kleine Geschichtsstunde

Wichtig ist zu verstehen, dass Trump immer noch PrÀsident ist und es wieder die vereinigten Staaten der Amerikanischen Republik geben wird.
Trump is ein brillianter Mann
Wer denkt, es ist vorbei...dem sei gesagt

The best is yet to come

Trump ist der 19. PrÀsident der Republik und kann ebenso zum Sprecher gewÀhlt werden

06.01.2023
Aktuell: Ergebnis der 13. Wahl zum Sprecher US-ReprÀsentantenhaus:

Kevin McCarthy - 214

Hakeem Jeffries - 212

Sonstiges – 6

Gegenwart - 0

ANDY HARRIS drehte um, um Kevin McCarthy beim 13. Wahlgang zu unterstĂŒtzen.

Donald Trump Jr. auf TruthSocial

Stolz auf meine konservativen Freunde im Haus, die gerade den besten Deal gewonnen haben, den das Recht jemals von der republikanischen FĂŒhrung bekommen hat.

Wir mĂŒssen kleinliche persönliche Streitigkeiten beiseite legen und das Beste fĂŒr die Bewegung tun. Dies ist ein transformativer Deal, der den Kongress zum Besseren verĂ€ndern wird!

Der falsche Kandidat?
Auch nach dem 11. Durchgang gewinnt Kevin McCarthy nicht den Vorsitz im ReprÀsentantenhaus

Die Demokraten sind jetzt wieder ganz in ihrem Element und wollen den Republikanern den Posten des Sprechers im Haus nehmen. Immerhin bekommt ihr Kandidat derzeit mehr Stimmen als Kevin McCarthy.

Aber nur, weil einige Republikaner quer schießen und immer wieder andere Kandidaten vorschlagen.

Die Demokraten haben nun tatsĂ€chlich den Antrag gestellt, dass ihr Mann namens Hakeem Jeffries der Sprecher wird, mit dem Hinweis, er wĂ€re der erste dunkelhĂ€utige Sprecher, den das Haus je haben wĂŒrde. Die gehen also mal wieder nach Hautfarbe.

07.01.2023

Republikaner McCarthy doch noch zum Vorsitzenden des US-ReprÀsentantenhauses gewÀhlt

07.01.2023 - 08:49 Uhr

Es war ein Sieg mit Ach und Krach Nach einem unerbittlichen parteiinternen Machtkampf ist der Republikaner Kevin McCarthy (57) neuer Vorsitzender des US-ReprĂ€sentantenhauses – es war die lĂ€ngste Wahl zum sogenannten Speaker of the House seit dem 19. Jahrhundert.

Am Ende stehen: 15 WahlgĂ€nge – vierzehnmal ließen ihn seine Parteifreunde auflaufen, vierzehnmal wurde McCarthy in aller Öffentlichkeit gedemĂŒtigt.

Nach der 14. Wahl-Klatsche kam es zwischenzeitlich sogar zu Tumulten im Plenarsaal. Die Stimmung unter den Republikanern: aufgeheizt.

Nach insgesamt 15 WahlgÀngen wurde McCarthy in der Nacht zu Samstag (Ortszeit) gewÀhlt, nachdem ihm diverse Parteikollegen immer und immer wieder die Gefolgschaft verweigert hatten und er dadurch die nötige Mehrheit immer wieder verfehlt.

Was fĂŒr eine Show

Der Plan entfaltet sich, ob Sie ihn klar sehen können oder nicht.

Es passiert gerade.

Alles lÀuft nach Plan.
Nicht vergessen, was Trump im Dezember sagte,
"Wir werden bald sehr, sehr, sehr...glĂŒcklich sein"....

McCarthy MUSS sich an die Abmachung halten,
ansonsten kann jedes Mitglied Beschwerde einreichen und ihn als Sprecher wieder entfernen lassen.




Die Republikaner im Justizausschuss des ReprÀsentantenhauses haben einen
1.000-seitigen Bericht ĂŒber die Politisierung
und das Fehlverhalten des FBI veröffentlicht.

Darin heißt es, das FBI sei "in seinem Kern verrottet", habe Statistiken ĂŒber gewalttĂ€tigen Extremismus im Inland manipuliert und die VorwĂŒrfe gegen Hunter Biden heruntergespielt
Die republikanischen Mitglieder des Ausschusses sagten auch, dass sich Informanten mit Anschuldigungen ĂŒber "zĂŒgellose Korruption, Manipulation und Missbrauch" gemeldet hĂ€tten.
Der Bericht wurde ohne die Hilfe der demokratischen Mehrheit erstellt und vier Tage vor den Zwischenwahlen veröffentlicht.
Es ist ein klares Zeichen, dass die Republikaner das FBI untersuchen werden, wenn sie nach den Zwischenwahlen am kommenden Dienstag die Mehrheit im ReprĂ€sentantenhaus ĂŒbernehmen.
Als Reaktion auf den Bericht gab das FBI gegenĂŒber DailyMail.com eine ErklĂ€rung ab, in der es erklĂ€rte, dass es "Fakten und nicht Politik" verfolge.

06.01.2023
Der von Trump unterstĂŒtzte Kevin McCarthy erlitt weiterhin demĂŒtigende Verluste, nachdem er den Titel des Sprechers des ReprĂ€sentantenhauses nicht erringen konnte. Es war das erste Mal seit 100 Jahren, dass das Amt des Sprechers nicht in der ersten Abstimmung entschieden wurde.

Der siegreiche Republikaner kann es sich nur leisten, vier Stimmen zu verlieren! Er muss 218 Stimmen erreichen, um das Amt des Sprechers zu gewinnen. Und die GOP hÀlt eine knappe Mehrheit von 222 zu 212 in der Kammer.

07.01.2023
Mir ist gerade aufgefallen, dass Elon Musk dieses Bild des Durham-Bootes neben seinem Bett aufgehĂ€ngt hat, der Welt gesagt hat, sie solle den Republikaner fĂŒr das ReprĂ€sentantenhaus wĂ€hlen, sagte, er wolle McCarthy als Redner und jetzt spricht McCarthy in seiner Eröffnungsrede ĂŒber das Durham-Boot.

Der Plan entfaltet sich, ob Sie ihn klar sehen können oder nicht.

Es passiert gerade.

Alles lÀuft nach Plan.
Nicht vergessen, was Trump im Dezember sagte,
"Wir werden bald sehr, sehr, sehr...glĂŒcklich sein"....

McCarthy MUSS sich an die Abmachung halten,
ansonsten kann jedes Mitglied Beschwerde einreichen und ihn als Sprecher wieder entfernen lassen.

05.01.2023
ErklÀrung von Donald J. Trump, 45. PrÀsident der Vereinigten Staaten von Amerika

Ich bin sehr enttĂ€uscht, dass Kevin McCarthy trotz meiner UnterstĂŒtzung die Arbeit heute nicht erledigen konnte.
Viele sagen, dass Matt Gaetz etwas dran war, als er wirklich fĂŒr Sie gestimmt hat. Ich habe kein Interesse daran, Sprecher zu werden, aber weil ich Amerika und seine Patrioten liebe, werde ich die Nominierung zum Sprecher NUR annehmen, WENN es morgen eine faire Wahl gibt!
Dann werden die Amerikaner den 6. Januar als einen großen Tag in unserer Geschichte feiern! Es tut mir leid, Kevin, du konntest den Deal nicht abschließen!

Ich kann das leider nicht verifizieren

Wenn das soweit stimmt, dann wird es morgen sehr spannend werden

(C) Ewald SCHNIDRIG  
letzter Eintrag 27.03.2023

ZurĂŒck zum Seiteninhalt